Tag der offenen Tür bei Sleep&Dreamhotel am 27.Mai 2017

Sleep&Dream auf Wachstumskurs

POLSTERBETTEN-MANUFAKTUR ERÖFFNET NEUES FIRMENGEBÄUDE IN KIEL-HEIKENDORF AM 27. MAI MIT EINEM TAG DER OFFENEN TÜR

Heikendorf, April 2017 – Die Sleep&Dreamhotel Polsterbetten-Manufaktur GmbH, etablierter Hersteller von Premium Boxspringbetten und anderen Schlafsystemen für den Hotel- und Privatkundenmarkt, hat im Januar 2017 ihr neues Firmengebäude in Heikendorf bei Kiel bezogen. Am Samstag, dem 27. Mai 2017, wird das Areal mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine Show-Produktion gibt Einblick in die Herstellung hochwertiger Boxspringbetten. Höhepunkt ist die Verlosung eines Boxspringbetts im Wert von 3.000 Euro.

Im neuen Firmengebäude entstehen auf 1500 m² Produktions- und Ausstellungsfläche Maßanfertigungen von Premium Boxspringbetten, also Betten mit gefederten Untergestellen, sowie mobile Schlafsysteme und Matratzen für Hotels, Pensionen, Kur- und Rehakliniken, Tagungszentren und Bildungsstätten wie auch Privatpersonen in Deutschland und ganz Europa. Der moderne, lichtdurchflutete Neubau im Gewerbegebiet von Heikendorf setzt auf Transparenz und bietet helle, großzügig gestaltete Arbeitsplätze. Ausstellung und Büros sind verglast, die Produktionshalle mit einem großen Glasfenster ist einsehbar.

Sleep&Dreamhotel befindet sich auf Wachstumskurs und konnte die Produktion in den letzten Jahren kontinuierlich steigern. Die Produktionsflächen im Gewerbegebiet „Seefischmarkt“ in Kiel reichten schließlich nicht mehr aus. Der erste Spatenstich für das neue Firmengebäude fand im Oktober 2015 statt. Mitte Dezember 2016 begann der Umzug. Tischlerei, Näherei, Polsterei und ein großzügiger Showroom befinden sich seit Januar 2017 in der Bügelsäge 13 in Heikendorf unter einem Dach. Fünf neue Arbeitsplätze sind am neuen Standort entstanden, darunter ein Ausbildungsplatz für einen Polsterer, der mit einem jungen Flüchtling aus Afghanistan besetzt werden konnte.

Die hochmoderne Ausstattung ermöglicht eine Optimierung der Arbeitsabläufe. Auch Großaufträge für Hotels mit mehr als 1.600 Betten können problemlos bewältigt werden. Mit dem neuen Showroom hat sich die Ausstellungsfläche verdreifacht. Für künftige Investitionen ist ein Erweiterungsareal vorhanden. Der neue Firmensitz liegt verkehrsgünstig im Gewerbegebiet von Heikendorf direkt an der Bundesstraße 502 und besitzt damit eine sehr gute Anbindung nach Kiel und in das weitere Umland.

Geschäftsführer Sven Köhl blickt gemeinsam mit Firmengründer Helmut Köhl positiv in die Zukunft: „Sleep&Dreamhotel bietet Qualität, Service und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Beratung der Kunden steht bei uns im Vordergrund sowie die exzellente Verarbeitung unserer Produkte. Deshalb produzieren wir unsere Betten ausschließlich in Deutschland, zu einem großen Teil in Handarbeit. Boxspringbetten erleben hierzulande seit ein paar Jahren einen Boom, denn sie bieten einen hohen Liegekomfort und eine sehr gute Luftzirkulation. Da der Trend in Richtung Qualitätsbett geht, ist Sleep&Dreamhotel optimal aufgestellt.“

Das Familienunternehmen verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Maßfertigung von Premium Boxspringbetten und ist damit mit einer der ersten Hersteller dieses speziellen Bettensystems in Deutschland überhaupt. Auch am neuen Firmensitz produziert Sleep&Dreamhotel nachhaltig und mit großer Sorgfalt: In der Tischlerei werden Rahmen für Bettunterteile und Bettkopfteile auf Maß gefertigt.

Die unterschiedlichen Matratzenlagen werden von Hand mit den geeigneten Federn eines deutschen Herstellers bestückt, aufgepolstert und mit dem eigens von einer Schneiderin genähten Bezug versehen. Farbe und Stoff bestimmt der Käufer. Die Manufaktur erfüllt auch spezielle Wünsche von Innenarchitekten und Designern, was die Gestaltung der Betten angeht.

Sleep&Dreamhotel berät ihre Kunden gründlich bei der Wahl des passenden Bettes. Im neuen Showroom haben Interessenten mehr als 10 Bettmodelle zur Auswahl, in denen sie probeliegen können. „Für unsere Kunden stellen wir die Betten individuell zusammen, wobei wir Körpergröße, Gewicht und andere anatomische Merkmale berücksichtigen. Auch persönliche Schlafpräferenzen fließen mit ein, etwa unterschiedliche Schlafpositionen. Sleep&Dream bietet eine große Auswahl an verschiedenen Federungen, Matratzentypen und Härtegraden, die wir unterschiedlich kombinieren können“, erklärt Sven Köhl.

Umfangreiche Beratung ist jederzeit gern auch nach Terminabsprache möglich. Alternativ hilft ein Betten-Konfigurator, das individuelle Bett bequem online zusammenzustellen.

Die Liste der Kunden reicht von kleinen Pensionen bis zu Spitzenhotels wie dem Hotel Adlon in Berlin und dem Hotel Sacher in Wien. Weit über 15.000 Privatkunden in ganz Europa sind in den letzten Jahren dazugekommen. Der B2C-Bereich macht inzwischen einen Anteil von 40 Prozent am Gesamtgeschäft aus.

Über das Unternehmen:

Die Sleep&Dreamhotel Polsterbetten-Manufaktur GmbH mit Sitz in Heikendorf bei Kiel ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und etablierter Hersteller von Premium Boxspringbetten und anderen Schlafsystemen für den Hotel- und Privatkundenmarkt. Neben Spitzenhotels sowie kleineren Hotels und Pensionen stattet Sleep&Dreamhotel auch Kur- und Rehakliniken sowie Tagungszentren und Bildungsstätten mit Bettensystemen aus. Der B2C-Bereich liegt bei 40 Prozent. Sleep&Dreamhotel beliefert Kunden in Deutschland und ganz Europa und ist seit über 20 Jahren erfolgreich am Markt. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter und konnte seine Produktion in den letzten Jahren kontinuierlich steigern.

Boxspringbett Deluxe kaufen

Es ist geschafft! Das neue Firmengebäude von Sleep&Dreamhotel ist fertiggestellt

Sleep&Dream Heikendorf

Unsere neue Anschrift lautet: Sleep&Dreamhotel, Polsterbetten-Manufaktur GmbH,

Bügelsäge 13, 24226 Heikendorf b. Kiel

Der Firmenneubau von Sleep&Dreamhotel

_dsc0126-mobile

Wenn jetzt auch der Innenbereich fertig wäre, könnten wir einziehen. Aber leider gibt es massiven Pfusch am Bau(Stahlbeton-Unternehmen u.w.) und die übliche Bürokratie im öffentlichen Bereich kommt noch dazu. Da braucht man sich nicht wundern, wenn die Kosten explodieren. Das gilt für den Gewerbebau aber auch für den normalen Wohnungsbau. Jeder Hansel will oder muß noch seinen Kommentar dazu abgeben. So werden die Kosten weiter nach oben getrieben. Da wundern sich die Leute, dass die Mieten immer weiter steigen.

Impressionen von unserem Firmenneubau in Heikendorf

_DSC0014 (Medium)_DSC0019 (Medium) (2)_DSC0018 (Medium) (2)_DSC0016 (Medium) (2)_DSC0015 (Medium) (2)_DSC0020 (Medium) (2)_DSC0022 (Medium) (2)_DSC0025 (Medium) (2)_DSC0024 (Medium) (2)_DSC0027 (Medium) (2)_DSC0026 (Medium) (2)

Langsam nähern wir uns der Fertigstellung. Trotz aller Verzögerungen am Bau, hoffen wir, dass der Umzug von Kiel nach Heikendorf bald erfolgen kann.  Wir hoffen, dass dies noch im Oktober 2016 geschehen wird.

Richtfest bei Sleep&Dreamhotel

Richtfest bei Sleep&Dream

Neues Hauptquartier für Kieler Betten-Manufaktur

 

Das im Seefischmarkt Kiel ansässige Familienunternehmen feierte gerade Richtfest und wird seine Produktion im Spätsommer 2016 am neuen Standort Heikendorf aufnehmen.

Sleep&Dream ist ein etablierter Hersteller für sehr hochwertige Boxspringbetten und andere Schlafsysteme. Hotels aus ganz Europa lassen sich ihre Betten von Sleep&Dream fertigen. Von der kleinsten Pension bis zum Hotel Adlon in Berlin ist alles namhafte in der Hotellerie  in der Liste der Kunden vertreten. Aber auch fürs Schlafzimmer zu Hause hat Sleep&Dream das richtige Bett und die richtige Beratung. Mit weit über 15.000 Privatkunden in ganz Europa braucht Sleep&Dreamhotel keinen Beweis mehr antreten, wenn es um Qualität, Service und Preise geht. Die große Anzahl auch der Privatkunden ist ein großer Vertrauensbeweis für Sleep&Dreamhotel.

Seit 1991 fertigt das Unternehmen, damals noch unter der Leitung von Senior Helmut Köhl, hochwertige Boxspringbetten. Alles begann im kleinen Ort Schönberg in Schleswig-Holstein. 2004 erfolgte dann der Umzug in ein größeres Gebäude im Seefischmarkt Kiel. Seitdem verzeichnet Sleep&Dream ein stetiges Wachstum, weshalb die Produktion ab 2016 in der neuen Produktionsstätte auf 1400 Quadratmetern Nutzfläche fortgeführt werden soll.

Tischlerei, Näherei, Polsterei und ein großzügiger Showroom werden dann ab Spätsommer unter einem Dach in der Bügelsäge 13 in Heikendorf vereint sein.

_DSC0014 (2) _DSC0023 (2) _DSC0022 (2) (Medium)_DSC0042 _DSC0025 (2) _DSC0030 (1) (Medium) (2)

Neuland von Ildikó von Kürthy

von Kürthy

Ildikó von Kürthy im Kieler Metro

Gestern am 23.03. stellte Ildikó von Kürthy ihr neues Buch „Neuland“ in einer großen Show im ausverkauften Kieler Metro vor. Über die Einladung von Ildiko von Kürthy habe ich mich sehr gefreut, als Gast bei ihrer Lesung dabei sein zu dürfen.Ich habe mich köstlich amüsiert über die selbstironische Darstellung alltäglicher Probleme, die wohl jeder sehr gut kennt. Sie hat mit ihrem neuen Buch den Nagel auf den Kopf getroffen, das konnte man eindeutig beim Publikum feststellen. Wir werden ja heutzutage leider leider nicht so oft mit klaren Aussagen konfrontiert.

Neuland

Wie ich mich selber suchte und jemand ganz anderen fand
Die Hälfte des Lebens ist vorbei. Und jetzt ist es Zeit. Höchste Zeit.
Aber für was eigentlich?
Selbstverwirklichung, Gelassenheit, Idealgewicht? Soll ich nach meiner Mitte suchen oder nach einem großen, vielleicht letzten Abenteuer? Ist es Zeit für einen Anfang oder für ein Ende oder doch nur für eine Probestunde Pilates und eine andere Frisur?
«Neuland» ist ein Neujahrsbuch. Ein Buch für Neuanfänger und Neuaufhörer.
Ein Jahr lang habe ich mich auf die Suche nach dem besseren Leben gemacht. Yoga in der Morgensonne. Fasten mit der Prominenz. Schweigen im Kloster. Rhetorik für Führungskräfte. Digitale Entgiftung.
Ein Selbstversuch in Selbsterfahrung.
Ich habe mich auf Spurensuche in meine Vergangenheit begeben, habe Sterbende in einem Hospiz begleitet und bin uralten Albträumen und vergessenen Wünschen begegnet. Ich habe 365 Tage lang keinen Alkohol getrunken, jeden Morgen meditiert, Gitarre spielen gelernt und auf fast alles verzichtet, was richtig gut schmeckt. Ich hatte zum ersten und wohl auch zum letzten Mal in meinem Leben lange blonde Haare, Idealgewicht und monatelang keine Schokolade im Haus. Ich habe gelernt, einen Stall und mein Leben auszumisten, glücklicher zu sein, auf den Fingern zu pfeifen und manchmal auch auf mich selbst.
Noch Fragen?
«Neuland» gibt ehrliche Antworten von der Sorte, wie man sie nur einer besonders guten Freundin verzeiht.
IldikoWir haben uns köstlich amüsiert über die selbstironische Darstellung alltäglicher Probleme, die wohl jeder sehr gut kennt.

Ildikó von Kürthy
Neuland
Wie ich mich selber suchte und jemand ganz anderen fand
Die Hälfte des Lebens ist vorbei. Und jetzt ist es Zeit. Höchste Zeit.
Aber für was eigentlich?
Selbstverwirklichung, Gelassenheit, Idealgewicht? Soll ich nach meiner Mitte suchen oder nach einem großen, vielleicht letzten Abenteuer? Ist es Zeit für einen Anfang oder für ein Ende oder doch nur für eine Probestunde Pilates und eine andere Frisur?
«Neuland» ist ein Neujahrsbuch. Ein Buch für Neuanfänger und Neuaufhörer.
Ein Jahr lang habe ich mich auf die Suche nach dem besseren Leben gemacht. Yoga in der Morgensonne. Fasten mit der Prominenz. Schweigen im Kloster. Rhetorik für Führungskräfte. Digitale Entgiftung.
Ein Selbstversuch in Selbsterfahrung.
Ich habe mich auf Spurensuche in meine Vergangenheit begeben, habe Sterbende in einem Hospiz begleitet und bin uralten Albträumen und vergessenen Wünschen begegnet. Ich habe 365 Tage lang keinen Alkohol getrunken, jeden Morgen meditiert, Gitarre spielen gelernt und auf fast alles verzichtet, was richtig gut schmeckt. Ich hatte zum ersten und wohl auch zum letzten Mal in meinem Leben lange blonde Haare, Idealgewicht und monatelang keine Schokolade im Haus. Ich habe gelernt, einen Stall und mein Leben auszumisten, glücklicher zu sein, auf den Fingern zu pfeifen und manchmal auch auf mich selbst.
Noch Fragen?
«Neuland» gibt ehrliche Antworten von der Sorte, wie man sie nur einer besonders guten Freundin verzeiht.

/cmd+v

 

 

Das Waldorf Astoria Berlin

Außenansicht Waldorf Astoria (Medium) (Large)

Neben dem Hotel Adlon hat Sleep&Dreamhotel nun auch das Waldorf Astoria Berlin als Kunden gewinnen können. Qualität zahlt sich halt aus!

Ein imposantes Hochhaus reckt sich neben der Gedächtniskirche in Berlins Westen in den Himmel: Das neue Luxushotel „Waldorf Astoria“. Ursprünglich war die Eröffnung schon für 2011 geplant, am 3. Januar 2013 öffnet das erste Waldorf-Astoria-Hotel in Deutschland jetzt endlich seine Tore. Ein erster Blick ins Innere des 31-stöckigen Hotelriesen.

Beim Namen „Waldorf Astoria“ denkt man unweigerlich an das bekannteste Hotel der Kette in der New Yorker Park Avenue. Der Standort des Berliner Schwesterhotels wurde in Anlehnung an das berühmte Original ausgewählt: Direkt neben dem Zoologischen Garten und der Gedächtniskirche, nur ein paar Meter vom Glamour des Kurfürstendamm entfernt.

Im Herzen der sogenannten „City West“ soll das neue Luxushotel jetzt zu einem Magneten für Touristen und Promis werden – und in direkte Fünf-Sterne-Konkurrenz mit dem Traditionshotel „Adlon“ am Brandenburger Tor treten.

.

Der Neubau von Sleep&Dreamhotel in Heikendorf bei Kiel

Neuigkeiten von der Baustelle in Heikendorf bei Kiel.

Hier ein paar neue Bild-Informationen über den Fortgang der Bauarbeiten für unser neues Firmengebäude. Jetzt kann man schon in etwa erahnen, welche Dimensionen da entstehen.

_DSC0128 _DSC0126 _DSC0124 _DSC0123 _DSC0120 _DSC0119 _DSC0117

Das Richtfest haben wir für Ende April 2016 geplant.

DAS NEUE FIRMENGEBÄUDE VON SLEEP&DREAMHOTEL IN HEIKENDORF BEI KIEl

_DSC0074 _DSC0090

Impressionen von der Baustelle

_DSC0013 _DSC0027 _DSC0039 _DSC0043 _DSC0044 _DSC0045 _DSC0046 _DSC0047 _DSC0043 _DSC0090

 

Fertigstellung ca. Ende Juni bis Mitte Juli 2016

Gestaltung Schöner wohnen im Urlaub

Foto: Thunecke/Marienfeld / HA

Eine Ferienwohnung im Ostseequartier nach der Beratung durch Britta Thunecke und Innenarchitektin Synne Marienfeld

Hamburger Abendblatt

7.06.15
Von Anette Bethune
Eine Ferienwohnung im Ostseequartier nach der Beratung durch Britta Thunecke und Innenarchitektin Synne Marienfeld
Gäste erwarten von Ferienapartments einen höheren Ausstattungsstandard als zu Hause. Zwei Frauen erklären ihr Konzept für eine optimale Vermarktung. Vermietern raten sie nach dem Motto vorzugehen: das Beste ist gerade gut genug.
Britta Thunecke ist ein Vollblutprofi, dennoch freut sie sich jedes Mal wie ein Kind, wenn die von ihr und der Innenarchitektin Synne Marienfeld gestalteten Ferienwohnungen an den Start gehen. Alles muss stimmen: Nicht nur die jeweiligen Webseiten haben einladend und übersichtlich auszusehen, auch der Grundriss und die Einrichtung der Immobilie müssen so gestaltet sein, dass der Gast nichts vermisst in den wenigen Tagen im Jahr, in denen er urlaubt. Um ganz sicherzugehen, dass auch wirklich alles perfekt ist, lassen die beiden Profis die Wohnungen zum Schluss vom ortsansässigen Tourismusverein klassifizieren. So wie das Ostseequartier in Kronsgaard in der Region Angeln. Die kleine Anlage mit fünf Ferienwohnungen wurde gerade mit fünf Sternen ausgewiesen und wird offiziell am 3. Juli eröffnet.
Schon jetzt sind die Wohnungen, nur 80 Meter entfernt von Strand und Meer, nahezu bis in den Herbst hinein belegt. Das zeigt der Blick auf die Homepage www.ostseequartier.de. Alles spricht dafür, dass sich die Investition von 1,4 Millionen Euro in die Wohnanlage für Benjamin Thomsen, Eigentümer der Wohnungen, gelohnt hat. „Mir liegen sogar Anfragen von Menschen vor, die bislang in benachbarten Apartmentanlagen Wohnungen gebucht haben“, freut sich der 38-Jährige. Die umsichtige und professionelle Neu-Planung der Anlage, Jahre zuvor durch einen Brand zerstört, habe bei vielen wohl Eindruck gemacht, sagt er.
Britta Thunecke und Synne Marienfeld waren dafür im Herbst 2013 die Impulsgeber. „Beide hielten damals einen Vortrag über die Vorstellungen und Wünsche, die Gäste an Ferienwohnungen haben, und wie man diese am besten vermarktet“, erinnert sich Thomsen. Er war von den Ausführungen so angetan, dass er die bereits erstellten Pläne eines Architekten verwarf und sich von den beiden Frauen ein neues Vermietungs- und Vermarktungskonzept erstellen ließ.
Das sah vor, das Gebäude nicht in sieben, sondern fünf Ferienwohnungen zu unterteilen mit Flächen von 100, 60 und 40 Quadratmetern. „Damit erweiterten wir die Zielgruppe von Singles und Paaren auf Gruppen und Familien mit bis zu sechs Personen“, sagt Thu¬ne¬cke, die Tourismuswissenschaft und Betriebswirtschaft studiert hat. Auch ermutigten die beiden Frauen den jungen Vermieter darin, es bei der Ausstattung der Wohnungen an nichts fehlen zu lassen. „Ich bin ihrer Beobachtung gefolgt, dass Ferienwohnungen heutzutage eine neue Wertigkeit haben. Hier wird höchster Komfort erwartet“, sagt Thomsen. Er könne sich noch daran erinnern, dass seine Großeltern für die erste Ferienwohnung, die sie in Kronsgaard errichteten, das eigene Schlafzimmer ausräumten. „Heute ist es so, dass der Gast im Urlaub sogar einen höheren Standard in seinem Urlaubsdomizil vorfinden möchte, als er ihn zu Hause hat“, sagt Britta Thunecke.
Dieser Erkenntnis folgend wurden alle Wohnungen nicht nur mit einem Kamin, sondern teilweise sogar mit Sauna oder Infrarotkabine ausgestattet. Das Mobiliar wiederum spiegelt ein helles, maritimes Flair wider. „Die Mischung macht’s: Ikea-Schränke stehen in schönstem Einklang neben Boxspringbetten aus einer Kieler Bettenmanufaktur, und auf den Nachttischen stehen Designerlampen aus Holland“, sagt Thunecke. Der Clou sind aber die Kissen. „Sie wurden nach unseren Wünschen angefertigt. Das kostet nicht die Welt und macht alles um vieles individueller“, ergänzt Innenarchitektin Marienfeld. Gleiches gelte für die Bilder an den Wänden: „Selbst geschossene Fotos von der Umgebung, einfach auf Leinwand gezogen.“
Thomsen ist vom Endprodukt begeistert. Von den Kosten für die Beratung und Planung will er eigentlich nicht reden. „So ganz weiß ich es auch nicht, aber die Investition wird sich zehnfach auszahlen. Da bin ich sicher.“
Thunecke und Marienfeld freuen sich, dass immer mehr Menschen ihre Beratung suchen und die Vermietung professioneller gestalten wollen. Veranstaltungen wie das Designkontor im Auftrag des Touristikvereine sorgen dafür, dass sich ihr Bekanntheitsgrad erhöht. Hier berichtet Thunecke von ihren vielen Beobachtungen, was Gäste erwarten. Dabei profitiert sie auch von ihren Erfahrungen als ehemalige Mitarbeiterin eines großen Ferienhausanbieters auf der dänischen Insel Fanø. „Dort war ich Ansprechpartnerin für Wünsche und Reklamationen der Gäste“, sagt die 43-Jährige. Die Arbeit dort habe ihr auch gezeigt: Der deutsche Markt funktioniert anders als in Dänemark. „Hierzulande arbeitet jeder Vermieter allein und mehr oder eher weniger professionell vor sich hin.“
Deutscher Ferienhausmarkt dreimal so groß wie bislang angenommen
Dabei wird dieser Markt vollkommen unterschätzt, wie Tobias Wann, Vorstandschef des Deutschen Ferienhausverbands, unter Berufung auf eine aktuelle Studie betont. Danach entfallen auf die kleineren, privat vermieteten Quartiere rund 71 Millionen Übernachtungen pro Jahr und damit doppelt so viele wie auf den gewerblichen Ferienhausmarkt mit 32 Millionen. „Der deutsche Ferienhausmarkt ist mit rund 103 Millionen Übernachtungen pro Jahr dreimal so groß wie bislang angenommen und generiert einen jährlichen Bruttoumsatz von knapp acht Milliarden Euro“, so Wann weiter.
Und er wird weiterwachsen, wie die Interhyp AG mitteilt. Der Kreditvermittler beobachtet ein reges Interesse von Anlegern an Ferienimmobilien in den Küstenregionen und Bergen. Vorstandschef Michiel Goris warnt jedoch vor überzogenen Renditeerwartungen: „Die Immobilienpreise haben in den gefragten Regionen massiv angezogen. Kaufpreise, die in den Bestlagen von Boden- und Tegernsee sowie mancher Nordseeinsel die Marke von 10.000 Euro pro Quadratmeter durchbrechen, drücken erheblich auf die Rendite.“ Interessenten sollten realistisch kalkulieren, 30 bis 40 Prozent Eigenkapital haben und sich vorab professionell beraten lassen.
Kritisch beleuchten sollte man dabei auch den geplanten Grundriss einer Immobilie. „Wir haben für einen Kunden ein Projekt in einem Ferienhauspark in Pelzerhaken gemacht. Dabei haben wir den Grundriss so verändert, dass er anschließend viel praktikabler war.“ Das Gebäude gehörte danach zu den bestvermieteten Häusern und wurde von anderen Bauherren nachgebaut.
Apropos Pelzerhaken: Dort schießen derzeit die Ferienwohnungen wie Pilze aus dem Boden. Vor wenigen Tagen wurde der erste Spatenstich für die Ferienwohnanlage „Pelzerhaken Südkap“ gefeiert. Konkret errichtet die Otto Wulff Südkap GmbH am Strand der Lübecker Bucht 76 Apartments. Das Konzept sieht vor, diese fertig möbliert zu übergeben – zu Kaufpreisen von etwa 4600 Euro/m2. Etwa die Hälfte der Wohnungen ist bereits verkauft.