Betten-Lexikon

Was ist ein Boxspringbett? Welche ist die beste Matratze für mich? Warum habe ich letzte Nacht im Hotel XY so gut geschlafen?
Diesen Fragen werden wir mit unserer Expertise beantworten.

betten_abc

Was ist ein Boxspringbett?

Ein Boxspringbett besteht im Wesentlichen aus einem Bettunterteil (Unterfederung) und der Matratze (Oberfederung). Das Bettunterteil bildet dabei die Basis des Schlafsystems. Es besteht, abhängig vom Hersteller, aus einem abgepolsterten Holzrahmen, welcher einen oder mehrere Bonnellfederkerne, bzw. Taschenfederkerne umschließt.

Auf dem abgepolsterten Unterteil liegt im der Regel eine Tachenfederkern-Matratze mit einer 3. Schicht, dem Topper.
Dieses Schlafsystem ist in Skandinavien und besonders in Nordamerika weit verbreitet. Dass dieser Trend nach Deutschland geschwappt ist, verdankt man zum großen Teil den amerikanischen Hotelketten. Diese statten auch ihre deutschen Häuser seit den 80er Jahren mit Boxspringbetten von Sleep&Dream aus.

Zurück zum Seitenanfang

Was ist der Unterschied zwischen einem Boxspringbett und einem herkömmlichen Polsterbett?

Die in Deutschland häufig verbreitete Variante eines Bettes besteht aus einem Untergestell mit Lattenrost und einer daraufliegenden Matratze, welche oft aus Kaltschaum oder Latex besteht. Diese Kombination macht meistens Sinn, wenn man Wert auf eine Verstellmöglichkeit der Liegeposition legt. Da Latex- und Kaltschaummatratzen sehr Biegeelastisch sind, reagieren diese gut auf Lattenrostverstellung.
Diese Möglichkeit bietet das Boxspringbett zwar nicht, jedoch besticht ein Boxspringbett durch spürbar besseren Liegekomfort bei einer gleichzeitig verbesserten Luftzrikulation.

Zurück zum Seitenanfang

Was ist eine Bonnellfederkern-Matratze?

Bonnellfederkern-Matratzen bestehen aus einem Federkern, der aus vielen verschiedenen taillierten Stahlfedern zusammengeflochten ist. Oft werden die Außenseiten des Federkerns mit einem umlaufenden Bandstahlrahmen stabilisiert. Bonnellfederkern-Matratzen bieten eine geringere Punktelastizität als Taschenfederkern-Matratzen oder Kaltschaum-Matratzen und sind in der Regel auch etwas günstiger. Sie kommen hauptsächlich in Hotel- und Gaststätten im niedrigen Preissegment zum Einsatz.

Bonnell-Federkern
Zurück zum Seitenanfang

Was ist eine Tachenfederkern-Matratze?

Wie es der Name schon vermuten lässt, sind bei einer Taschenfederkern-Matratze die Federn einzeln in Reihe und in kleine Stofftaschen genäht. Das bietet eine wesentlich höhere Punktelastizität gegenüber Bonnellfederkernen. Bei Sleep&Dream Taschenfederkern-Matratzen handelt es sich um sogenannte Tonnentaschen-Federkerne, bei denen die Metallfedern eine bauchige Form haben und dadurch noch flexibler als Taschenfederkernmatratzen sind. Da diese Bauweise eine wesentlich bessere Belüftung gewährleistet, eignet sich die Matratze besonders für Menschen die nachts zum Schwitzen neigen.

Micro Pocket Taschenfederkern
Zurück zum Seitenanfang

Was ist eine Kaltschaummatratze?

Kaltschaummatratzen zeichnen sich durch eine hohe Punktelastizität, Anpassungsfähigkeit und Wärmeisolation aus.
Bei dieser Bauart kommt es auf einen hochwertigen Schaumstoffkern an, der ein möglichst hohes Raumgewicht haben sollte.
Kaltschaummatratzen eignen sich gut für Menschen, die nachts oft frieren. Für Personen, die im Schlaf zu starkem Schwitzen neigen, ist die Kaltschaummatratze dagegen eher ungeeignet. Die starke Wärmeisolation speichert die Körperwärme und führt zu verstärktem Schwitzen. Kaltschaummatratzen sind realtiv leicht un eignen sich daher gut als Gästematratze.

Kaltschaum-Kern
Zurück zum Seitenanfang

Was ist ein Matratzen-Topper?

Der Topper ist eine Auflage von ca. 5 cm dicke, die zusätzlich auf eine Matratze gelegt wird. Das vermittelt ein noch weicheres Liegegefühl bei gleichzeitig straffer und rückenschonender Unterfederung. Sleep&Dream Topper sind entweder mit 500 g/m² Polyesterwatte oder aus 3 cm Kaltschaum abgepolstert.
Bei der Verwendung eines Toppers entsteht ein weiterer Vorteil, denn gleichzeitig schützt er die Matratze vor Verschmutzungen, Flecken und Flüssigkeiten.

Kaltschaum-Kern
Zurück zum Seitenanfang

Welchen Härtegrad benötige ich?

Das ist pauschal nicht zu beantworten, denn dies hängt neben Ihrem Gewicht, der Körpergröße und anderen anatomischen Merkmalen auch von persönlichen Schlafpräfernzen ab. Um eine ganz grobe Faustregel zu nennen: Härtegrad 1: Unter 50 Kg – Härtegrad 2: 51-84 Kg – Härtegrad 3: Über 85 Kg. Jedoch macht es einen Unterschied, ob sich 85 Kg auf 155 cm oder 205 cm Körpergröße verteilen. Und ob auf dem Bauch, auf der Seite oder auf dem Rücken geschlafen wird. Um exakte Angaben zu machen, nutzen Sie gerne unseren Matratzenkonfigurator.